Foto Set No. XVI

Nach einer fast zwei wöchigen Pause hier auf meinem Blog gibt es heute wieder etwas neues und zwar mal wieder neue Fotos nachdem es seit einem Monat mehr keine neuen Fotos gab und die Fotos sind heute auch mal zur Abwechselung nicht aus New York, sondern aus Pittsburgh und Cincinnati, denn das war auch der Grund für meine kurze Abwesenheit hier auf dem Blog.

Von letzter Woche Freitagnacht bis heute Mittag war ich nämlich zu einer kleinen Midwest Reise unterwegs gewesen und habe mir dabei die Städte Pittsburgh, Cincinnati und Chicago angesehen sowie die Freiwilligen in den jeweiligen Städten besucht und durfte netter Weise auch bei ihnen Übernachten.

Heute möchte ich euch die Fotos von Pittsburgh und Cincinnati zeigen und werde dann im Laufe der nächsten Woche noch die Fotos von Chicago in einem eigenen Artikel nachreichen, da Chicago mit seiner Größe doch eine Nummer für sich ist, aber dazu dann nächste Woche mehr.

Auf meiner Hintour bin ich immer mit Busen gefahren und habe als erstes den Megabus am Freitagabend von New York nach Pittsburgh genommen und konnte im wahrsten Sinne des Wortes im Schlaf nach Pittsburgh fahren, den ich bin am Freitagabend erst um 23 Uhr aus New York abgefahren und kam dann am nächsten Morgen um 7 Uhr nach acht Stunden Fahrt in Pittsburgh an was sich jetzt doch sehr anstrengend anhört, aber ich hatte Glück und niemand setzte sich im Bus neben mich sodass ich die ganze Fahrt über meine Beine ausstrecken konnte und somit doch recht gut schlafen konnte.

Pittsburgh selbst ist eine interessante Stadt da die Stadt früher Anfang des 20. Jahrhunderts die Hochburg der Stahlproduktion in den USA war und berühmt für ihre Innenstadt mit jede Menge Schornsteinen und schwarzen Häusern vom Russ war. Heute erinnert daran in Pittsburgh nicht mehr sehr fiel und ganz im Gegenteil heute wird Pittsburgh sogar als sehr fortschrittliche Stadt in Sachen Umweltschutz und Bewusstsein in den USA gesehen. An die Stahlproduktion von früher erinnert nur noch das Hochhaus von US Steel welches einen besonderen Stahl verwendet hat der über die Jahre schwarz angelaufen ist und somit nun das Hochhaus so aussieht als ob es vom Russ der nicht mehr vorhandenen Stahlproduktion geschwärzt wurde.

Von Pittsburgh ging es dann am Montag weiter nach Cincinnati und das dieses Mal nicht mit dem Megabus wie ich sonst bis jetzt immer in den USA gefahren bin, sondern mit dem Greyhound Bus der manchen Menschen auch in Deutschland etwas sagt und glaube ich bei uns in Deutschland am berühmtesten ist wenn wir an Langstreckenreisen mit dem Bus durch die USa denke, da die Busse auch in einigen Hollywoodfilmen aufgetaucht sind.

Ganz so besonders ist die Fahrt dann nicht und die Greyhound Busse halten auch sehr viel öfter an als die Megabusse die meistens direkt fahren und selbst ich musste auf meiner “kurzen” Fahrt (7 Stunden) von Pittsburgh nach Cincinnati den Bus einmal in Columbus wechseln sodass ich jetzt auch sagen kann zu Mindestens einmal für eine Stunde in Columbus in einer Greyhoundwartehalle gewesen zu sein, denn auch das ist an Greyhound anders als dem Megabus. Greyhound hat überall in jeder Stadt Wartehallen oder Häuser wo man auf seine Busse an sogenannten Gates fast wie am Flughafen wartet was dadurch aber auch die Busse meistens teuerer macht.

In Cincinnati bin ich dann am Montagabend angekommen und habe auch dort zwei Tage verbracht in denen ich viel Zeit mit der dortigen Freiwilligen Sophia verbracht habe da sie von ihrem Projekt aus ein Auto hat und mich deswegen immer sehr oft mitgenommen hat und mir auch mit dem Auto die Stadt gezeigt hat, denn Cincinnati ist eine doch sehr weitläufige Stadt.

Zwar haben sowohl Cincinnati als auch Pittsburgh aktuell beide jeweils um die 300.000 Einwohner aber Cincinnati kommt einem im direkten Vergleich dabei wie die kleine Stadt vor da Pittsburgh in den 1950ern mal bis zu 675.000 Einwohner groß war und deswegen auch heute noch die größere Downtown hat und somit einfach größer erscheint. Außedem ist Cincinnati wie gesagt sehr weitläufig und nur schlecht mit dem Bus erkundbar da das Netz der Busse sehr schlecht ausgebaut ist was auch in Pittsburgh besser ist aber auch dort im Moment am seidenen Faden hängt, da sich die Busse in Pittsburgh selbst finanzieren müssen und keine Unterstützung von der Stadt oder dem Staat bekommen wie es in anderen Städten der Fall ist.

Nun will ich aber nicht mehr viel mehr schreiben und euch mit unnützen Wissen nerven und lasse euch einfach die 101 Fotos aus Pittsburgh und Cincinnati geniessen: